Unsere Spende an das Krankenhaus Al Awda in Gaza

Wir, die Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost, begreifen uns als politische Organisation. Das Geld, das uns durch Mitgliedsbeiträge und Spenden, die wir erhalten, zur Verfügung steht, dient unserer politischen Arbeit oder wird dazu genutzt, gewaltfreie politische Initiativen nach sorgfältiger Auswahl und Prüfung zu unterstützen. Ganz bewusst begreifen wir uns daher nicht als humanitäre Hilfskraft in großen Krisen, auch wenn wir vereinzelt unsere Netzwerke und unser Konto für Spendensammlungen dieser Art zur Verfügung stellen. Uns ist bewusst, dass nicht immer eindeutige Trennschärfe zwischen politischem und dem humanitärem Handeln möglich ist, daher kann es notwendig sein, von Fall zu Fall die Situation neu zu bewerten.

Aktuell fordern einzigartige Umstände von uns ungewöhnliche Maßnahmen: Die Covid-19-Krise verwischt die Grenze zwischen humanitären und politischen Maßnahmen weiter. Darüber hinaus sind öffentliche Veranstaltungen in Deutschland zur Zeit nicht gestattet und so müssen wir nach anderen Möglichkeiten suchen, unser Budget im Dienste unserer Mission zu verwenden. Wir haben daher entschieden, in dieser Krise 1500 Euro an das Krankenhaus Al Awda in Gaza zu spenden und behalten uns auch vor, eventuell weitere Gelder in dieser Krise humanitären Zwecken zur Verfügung zu stellen. Denn wenn die Wucht des Virus die Unterdrückten härter trifft als die Besatzer, wird auch humanitäre Hilfe zum politischen Akt.
……………………………
Für weiteren Spenden:
Palästinakomitee Stuttgart e. V.
Stichwort:
 Al-Awda-Krankenhaus
IBAN: DE70600501017005892278           BIC/SWIFT: SOLADEST 600
Vielen Dank für Ihre/eure Unterstützung!
Attia Rajab für den Vorstand des Palästinakomitee Stuttgart