Demo gegen Benefizkonzert für den JNF/KKL. /Ibo Gauter

Bericht von Ibo Gauter über das Benefizkonzert in Esslingen am 20.1.13

Hier ein Bericht von meiner Teilnahme an der Demonstration gegen ein Konzert, das von der SPD in Esslingen am Neckar veranstaltet wurde. Hintergrund ist die Geldsammlung der SPD für den JNF / KKL, um Israel einen “Wald Deutscher Länder” als “Geburtstagsgeschenk” zu machen. Dieses “Geschenk” ist im höchsten Maße zynisch, denn es beruht auf finanzieller Unterstützung der Zerstörung von traditionellem Lebensraum israelischer Beduinen im Negev.

Die SPD weigert sich offensichtlich, trotz intensiver Versuche der Aufklärung aller historischen und aktuellen Zusammenhänge der JNF / KKL – Tätigkeit und der sehr gewaltsamen Vertreibung beduinischer Bevölkerung, ihren eigenen gewalttätigen Anteil mit ihrer Geldsammlung an diesem großen menschlichen Unglück zu sehen, geschweige denn anzuerkennen.

Das Palästina-Komitee Stuttgart, ein sehr fleißiger Verein, hatte zu einer Demonstration vor dem Theodor-Rothschild-Haus in Esslingen aufgerufen, in dem jenes Unterstützer – Konzert stattfand. Aus Kempten waren mein Mann – seit langem Mitglied im DIAK -Deutsch-Israelischer Arbeitskreis für Frieden in Nahost -und ich /Jüdische Stimme, samt einer Kemptener Freundin / einer erfahrenen Palästina- Aktivistin, angereist.

Ich als gebürtige Esslingerin weiß, dass jenes Gebäude – in der Nähe meines Elternhauses – früher das Jüdische Waisenhaus war, in dem 1938 die Esslinger Nazi-Frauen der NS- Frauenschaft gewütet hatten. Die Kinder hatten sie aus dem Haus auf die Strasse getrieben, wo sie weinend in der Strassenrinne saßen. Meine älteste Schwester kann sich sehr gut daran erinnern, sie hatte es gesehen. Ihr/unser schluchzendes Kindermädchen “die armen armen Kinder” ist ihr immer noch sehr präsent.

Wir etwa 20 Teilnehmer/Innen der Demonstration im Alter von etwa zwanzig bis weit über achtzig Jahren gaben uns alle Mühe, von der uns polizeilich erlaubten und zugewiesenen Stelle auf dem Bürgersteig gegenüber des Hauses aus erreichbare Konzertbesucher anzusprechen und ihnen unsere Argumente mündlich und per Informationsblätter nahe zu bringen. Es gab interessierte und nachfragende Konzertbesucher, ebenso aber auch ablehnende und unfreundliche. Die per Zeitung mit 70 benannte Zahl der Konzertbesucher ist für uns nicht gut nachprüfbar. – Einige von uns standen auch auf der anderen Seite, höher am Berg, vor einem anderen Eingang (dort auch Polizei, hinter der geschlossenen Schranke wie auch hinter der vorderen Polizei-Kette dunkel gekleidete, uns fotografierende, schweigende Herren), die Wege hoch und hinunter total glatteisig, die Beweglichkeit war sehr eingeschränkt.

Laut riefen wir den (uns kaum sichtbaren) Konzertbesuchern, der Polizeikette und den fotografierenden schwarzen Herren zu: Wir stünden hier in Vertretung sehr berühmter Israelis, die sich, wie auf unserem Flugblättern ersichtlich, gegen den JNF/KKL wenden, die unsere Kundgebung unterstützen. Einmal ein verächtlich gemeinter Zuruf von einem der “schwarzen Herren”: “Amos Oz kenne ich auch.” Frau B. Illi, die Vorsitzende der DIG Stuttgart , stand sehr lange schweigend hinter der Polizeikette und beobachtete uns. Wir sangen den bekannten Song “When Israel was in Egypt land” textlich verändert: “When Palestine was in Israels hand, let my people stay/ oppressed so hard they could not stand, let my people stay/ go down, justice, tell (variiert : The Israelian government/Netanyahu boss/ old Bibi guy/ the Pharao), let the people stay!”

Übrigens hörten wir daß die Pianistin des DIG Stuttgart/SPD/JNF/ KKL-Abends angeblich auch gerne bereit wäre, in einem von den Demonstranten veranstalteten Konzert zu spielen…(=Beliebigkeit vonKunst/Künstlern?)

Es war nach unserem Eindruck nicht nur die in klirrender Kälte stattfindende Mahnwache zwischen dem Parkplatz und der Polizeikette, fast ohne bürgerliches Interesse der Esslinger, weil abgelegen. Sondern es sind die Berichte, die nun im internet, in der Presse, mündlich überall kursieren,die hoffentlich wirken.

Liebe Grüsse

Ibo Gauter, Kempten

(Mitglied der JS)

 

http://www.bds-kampagne.de/articles/2013/01/20/20-januar-2013-protest-gegen-die-spd-spendensammlung-fr-den-jnf/#extended

 

http://palaestinakomitee-stuttgart.de/   und weitere Infos: http://bds-kampagne.de/stop-the-jnf-campaign/spd-spendenkampagne-zugunsten-des-jnf/

www.bedounjewishjustice.blogspot.de