Bericht zum 1. europäischen Forum gegen Agrexco

Am 4. / 5. Juni 2011 fand das erste Europäische Forum der Kampagnen gegen Agrexco in Montpellier (Frankreich) statt, das von der französischen Koalition gegen Agrexco und dem nationalen palästinensischen Boykott Komitee (BNC) organisiert wurde. 22 Aktivist_innen aus sieben europäischen Ländern (Schweiz, Italien, UK, Niederlande, Belgien, Deutschland, Katalonien) sowie 90 Aktivist_innen aus ganz Frankreich kamen zusammen. (Ein Bericht in deutsch über dieses Treffen ist dieser E-Mail als pdf angehängt, Pressekonferenz und Podiumsveranstaltung siehe auch   ggf. runterscollen).

Das Ziel war u.a., zu gemeinsamen Aktionen verschiedener Gruppen und politischer Spektren in Europa zu kommen.

Hier gibt es tatsächlich die Möglichkeit, dass Initiativen und Organisationen, die sich darin einig sind, für einen gerechten Frieden in Palästina/Israel den Verkauf von Produkten aus den israelischen Siedlungen zu verhindern, an einem Strang ziehen können – auch wenn sie ansonsten unterschiedliche Ansichten vertreten.

Denn: die Firma Agrexco vertreibt 60-70% der landwirtschaftlichen Produkte, die in israelischen Siedlungen in den besetzten palästinensischen Gebieten angebaut werden. Dies bestätigte der damalige Generalmanager von Agrexco in Großbritannien, Amos Orr, während eines Gerichtsverfahrens im Jahre 2006. Und im Jahre 2010 stellte das Russell Tribunal über Palästina in London fest, dass die israelische Handelsgesellschaft Agrexco aktiv an der Missachtung der Rechte der Palästinenser in den besetzten Gebieten beteiligt ist.

Aktivist_innen der BDS-Gruppe Berlin waren bei dem Forum gegen Agrexco in Montpellier dabei und haben die Aufgabe übernommen, darüber in Deutschland zu informieren und die Kampagne gegen Agrexco in Deutschland zu stärken.

Am Samstag, den 26. November 2011 soll der erste gemeinsame europaweite BDS-Aktionstag gegen Agrexco stattfinden.

Der Austausch und der Kontakt der Kampagnen in den verschiedenen Ländern untereinander wird über ein in Montpellier eingerichtetes Liaison-Komitee sichergestellt. Es setzt sich aus Teilnehmer_innen an dem Forum zusammen.

Ansprechpartnerin in Deutschland ist Doris Ghannam von der BDS-Gruppe Berlin.

Kontakt: bdsmovement-Berlin@web.de

Es wurde bereits damit begonnen, Informationen zu Agrexco und zur sich entwickelnden Kampagne gegen Agrexco auf der Webseite http://bds-kampagne.de/kampagne-gegen-agrexco/ zu sammeln. Wir freuen uns über alle zusätzlichen Informationen, Hinweise und Ergänzungen. Ganz besonders freuen wir uns, wenn ihr uns sobald wie möglich Berichte schicken könntet, welche Aktionen zu Agrexco ihr euch vorstellen könntet und welche Fragen ihr zum Thema geklärt haben möchtet.

Alle interessierten Organisationen, Gruppen und Einzelpersonen sind eingeladen, sich dieser Kampagne gegen Agrexco anzuschließen und am ersten gemeinsamen europaweiten BDS-Aktionstag in möglichst vielen Städten in Deutschland aktiv zu werden.

Übrigens:

An dem Bündnis arbeiten auch Friedensgruppen wie die belgische Friedensorganisation „Action pour la Paix“  (in englischer Sprache) mit, die ihre Agrexco-Aktionen als Teil der Kampagne „War starts here“ („Der Krieg beginnt hier“) sehen – vielleicht eine Anregung auch für Friedensorganisationen in Deutschland.

Doris Ghannam und Martin Forberg, BDS-Gruppe Berlin